Autorin, Verlegerin, Träumerin

Die Zähmung des Bösen - oder die fixierte Psychose

Tim Burton sagt, er hätte in sich soviel Gewalt, dass er sie durch seine Kunst ausdrücken muss.

Er drückt die Gewalt in sich aus, indem er sie in Kunst wandelt.

Als Künstler kann man die Gewalt in sich nutzen um Kunstwerke zu schaffen - die alltägliche Gewalt, die wir als Tier hätten ist "pervertiert" - jemand, der kein Künstler ist, drückt seine evolutionäre Gewalt vielleicht anders aus.

Oftmals drückt er sie anders aus - die Gewalt wendet sich gegen seine eigene Art.

Kunst ist eine Möglichkeit Gewalt in Kreativität umzuwandeln - jede Art der Kunst.

 Meine Kunst ist das Schreiben - Herzlich willkommen!

 

9.5.10 02:24

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Harpor / Website (9.5.10 03:02)
Interessanter Einstieg ich bin mal gespannt wie es weitergeht.

Viele Grüße


Mike (13.9.10 00:27)
Gewalt ist nicht böse per se. Sie ist der Ausdruck der Hilflosigkeit und die Reaktion auf Angst, um wiederum Angst auszulösen- also ein Teil der Überlebens-und Selbsterhaltungsstrategie- sinn haltig oder nicht. Böse ist, ohne Not manipulativ eine Situation herbeizuführen, in der Gewalt möglich und wahrscheinlich wird. Das ist Machtmißbrauch. Insofern ist Gewalt eine sekundäre Aktion, kein Auslöser.


salomon / Website (26.9.10 15:16)
Dynamische Differenz - kann man die ertragen,
oder wird die nur Partial-Kanal-mäßig nach außen gepuscht?
Einzelne Instrumente verwenden - andere aber nicht, macht fast automatisch gewalttätig.
Umgekehrt ist die Öffnung einzelner Kanäle ausgesprochen auflockernd und ent-traumatisierend... was aber nicht so einfach ist und einen guten Charakter und tiefenTreue Beziehungen erfordert.
Ganzheitlich lebende und erlebende Menschen brauchen viele AusdrucksWeisen - und als reflektierend-reifende Begegnung am besten dabei ein schriftliches GrundKonzept..
also wäre SCHREIBEN die Elementar-Kunstform, oder

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen